Softshelljacken mit Merinowolle

Merinowolle liegt voll im Trend. Kein Wunder also, das sich Softshelljacken, die mit der natürlichen Wunderfaser ausgestattet sind, großer Beliebtheit erfreuen. Die Vorteile der Wolle sind allgemein bekannt: Kein Kratzen, kein Nässegefühl, ein guter Temperaturausgleich und auch nach einer harten Tour riechen die Klamotten nicht sofort nach Schweiß.

Ausgesprochen gute Atmungsaktivität und temperaturregulierende Eigenschaften sind wohl auch bei etlichen Kunstfaser-Variationen zu entdecken. Doch geruchsneutral sind diese oftmals nicht. Aber genau diese Besonderheit kürt Merino zum idealen Material für Softshelljacken.

 

Die perfekte Symbiose von Softshell und Merino

Wie allgemein bekannt, gehören Softshelljacken so selten wie möglich gewaschen. Denn der wasserabweisende Schutzfilm leidet mit jedem Waschgang. Wer seine Jacke aber beim Sport und im Alltag anziehen möchte, kommt nicht daran vorbei, seine Jacke nach einer harten Tour in die Waschmaschine zu geben.

Mit der verarbeiteten Merinowolle können Sie diese Abstände etwas ausweiten. Die Jacke riecht länger frisch. Mitunter reicht es, das Kleidungsstück nach Gebrauch an der frischen Luft aufzuhängen.

 

Warum riecht Merinowolle nicht?

Erklärbar ist dieser Fakt mit der speziellen Beschaffenheit der Fasern. Wolle ist im Gegensatz zu den gängigen Kunstfasern nicht glatt.  Vielmehr überlappt sich die Oberfläche, vergleichbar mit den Schuppen an einem geschlossenen Tannenzapfen. Bakterien können sich schwer an dieser Struktur festsetzen.

Wolle generell kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Der Schweiß bleibt weniger lang auf der Haut, wo Bakterien Zersetzungsprozesse in Gang setzen, wodurch wiederum der unangenehme Schweißgeruch  entsteht. Durch die Selbstreinigungsfunktion der Wolle können sich die Bakterien auch an den Fasern selbst langsamer vermehren.

 

Wo kann ich eine Softshelljacke mit Merinowolle kaufen?

Inzwischen bieten einige Outdoormarken Merino-Produkte an. Softshelljacken mit einem Merinoanteil sind üblicherweise teurer als die Produkte mit Kunstfasern. Das liegt daran, dass die Wolle “frisch” vom Schaf gewonnen werden muss. Jedes Schaf, kann je nach Rasse nur 1 bis 2 mal im Jahr geschoren werden. Die Schur ist auch heute noch ausschließlich Handarbeit.

 

Stellt ausschließlich Produkte mit Merinoanteil her, darunter Hosen, Shirts, Hardshells. Die Softshelljacken der Marke bestehen aus dem Materialmix Merino Shield Shell und Cordura, das besonders robust bzw. widerstandsfähig ist. Die Kleidungsstücke zeichnen sich durch ein geringes Gewicht und ausgezeichneten Tragekomfort aus.

Zu Ortovox

 

Merinowolle ist ihre Philosophie und das Geschäftsmodell. Seit 20 Jahren produzieren die Neuseeländer Kleidungsstücke aus Merino. Angefangen bei Basislayern, haben sie ihr Angebot auf alle Kleidungsschichten ausgeweitet.  Künstliche Fasern werden nur hinzugefügt, wenn sie die Eigenschaften der Wolle maßgeblich verbessern.

Zu Icebreaker

 

Ein Gedanke zu „Softshelljacken mit Merinowolle

  1. Michael Antworten

    Können Sie eine Jacke empfehlen? Gehe hautsächlich bergsteigen und klettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.